Shortcuts

    Ein böser König, seine Prostituierte im Teenageralter und die teuersten Villen der Welt

    Dies ist die Geschichte hinter zwei der größten und teuersten Villen der Welt - mit Blutgeld gekauft, als Geschenk an eine Prostituierte-Geliebte:

    Der böse König

    König Leopold II. War der böse belgische König, der den Kongo ausbeutete. Als pädophiler und weißer Supremacist der Extraklasse wurde er einst als "Satan und Mammon in einer Person" bezeichnet. Der ehrgeizige und gierige König startete in den 1880er Jahren Europas sogenanntes „Scramble for Africa“.

    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - Leopold II Geschichte2 1

    Er überzeugte die Welt geschickt davon, dass sein blutiger und enorm lukrativer Landraub im Kongo aus humanitären Gründen erfolgte. Stattdessen war es reine Gier und ungefähr 1.1 Milliarden, die er aus dem Kongo gestohlen hatte, gingen, um seinen verschwenderischen Lebensstil zu finanzieren und seine Geliebten mit Geschenken zu verwöhnen. Die Gräueltaten, die er überwachte, waren der Außenwelt jahrelang unbekannt. Leopold sagte den europäischen und amerikanischen Mächten, er sei nur in Afrika, um die Eingeborenen vor den arabischen Sklavenhändlern zu retten und das Christentum auf das zu bringen, was Stanley den "dunklen Kontinent" nannte.

    Aufgrund britischer Waffen und Technologien konnten "einige tausend weiße Männer, die für den König arbeiteten, etwa zwanzig Millionen Afrikaner dominieren" König Leopolds Geist. Sie verwandelten den Kongo in ein massives Zwangsarbeitslager, in dem hauptsächlich Wildgummi geerntet wurde. Wer sich widersetzte, wurde entweder ermordet oder mit einer Machete Hände und Füße abgehackt - darunter Frauen und Kinder.

    Leopold nannte seine Kolonie Kongo Freistaat, obwohl es alles andere als war.

    Aber sie haben mehr als dominiert. Ihre Grausamkeit - beiläufig Dörfer niederzubrennen, Afrikaner für den Sport zu erschießen, sie zu foltern, Gliedmaßen zu amputieren, sie zur Arbeit zu zwingen, bis sie umkippten oder zu Tode gepeitscht wurden - war mehr als sadistisch. Eine der Waffen der Wahl war die Chicotte, eine bösartige Peitsche aus Nilpferdhaut, die bleibende Narben hinterließ. Zwanzig Schlaganfälle ließen die Opfer bewusstlos werden, und 100 oder mehr Schlaganfälle waren oft tödlich.

    Wenn das alles nicht schlimm genug war, hatte Leopold eine Jeffrey Epstein-ähnliche Vorliebe für Minderjährige, vorzugsweise jungfräuliche Mädchen….

    Die Teenager-Prostituierte

    Der König traf seine Geliebte, Blanche Zelie Joséphine Delacroix (später bekannt als Caroline Lacroix), als sie 16 eine 1899-jährige rumänische Prostituierte war (der König war damals 65 Jahre alt). Und als noch jüngeres Mädchen war sie, anstatt in der Schule zu sein, die Geliebte von Antoine-Emmanuel Durrieux, einem ehemaligen Offizier der französischen Armee, der die beiden durch Wetten auf Pferderennen unterstützte. Als sein Glück sauer wurde, wurde er zu einer Art Zuhälter, der sie gutgeborenen Kunden prostituierte, um seine Spielschulden zu bezahlen.

    Eines Tages im Jahr 1900, als Leopold II. Von Belgien in Paris lebte, kaufte er eine weitere Geliebte und hörte von ihren „Attraktionen“. Für den folgenden Tag wurde ein Treffen vereinbart; Blanche ging in einen abgelegenen Raum, wo Leopold mit zwei Adjutanten ankam, die sie interviewten. Leopold freute sich und lud Blanche mit ihm nach Österreich ein; Am nächsten Tag traf eine große Geldsumme ein, zusammen mit einigen leeren Koffern, da Leopold sich bewusst war, dass sie gerne Kleidung kaufte.

    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - La baronne Vaughan 1

    Als erst 65-Jähriger (verglichen mit Leopolds Alter von XNUMX Jahren) wurde Carolines Beziehung zum alten König schnell öffentlich bekannt, was dazu führte, dass Leopold als geil und besessen eingestuft wurde. Obwohl Leopold zuvor mit anderen Geliebten Geschäfte gemacht hatte (was ihm den Spitznamen "Der König der Belgier und Schönheiten" einbrachte), war seine Affäre mit Caroline einzigartig, und insbesondere die belgische Presse machte ihre Affäre jahrelang gern bekannt.

    Leopold verschwendete ihre großen Geldsummen, Güter, Geschenke und einen edlen Titel. Baronne de Vaughan (Baronin Vaughan) und schenkte 1902 ihre Villa Leopolda. Sie reiste häufig nach Paris, um ihre Kleider- und Hutmacherin zu besuchen, und prahlte einmal damit, dass sie einmal drei Millionen Franken für Kleider in einem einzigen Geschäft ausgegeben hatte. Aufgrund dieser Geschenke war sie sowohl unter den Belgiern als auch international zutiefst unbeliebt.

    Um diese Zeit wurde Leopold zunehmend für seine gierbedingten Aktionen im Freistaat Kongo kritisiert, die er als seine eigene persönliche Kolonie behandelte. Ihre Unbeliebtheit in Belgien nahm dramatisch zu, als die Bevölkerung erkannte, dass alle Reichtümer Leopolds aus dem Kongo nicht seinem Land zugute kamen, sondern sich selbst und seiner jungen Geliebten. Da sie weitgehend vom Einkommen des Königs aus der Kolonie profitierte, wurde sie bekannt als La Reine du Kongo ("Die Königin des Kongo").

    Sie gebar später die beiden unehelichen Söhne des Königs (eine Geburt fand in der Villa Les Cèdres statt) und sie und Leopold heirateten in einer religiösen Zeremonie, als er 74 Jahre alt war, nur fünf Tage vor seinem Tod, obwohl sie nicht auftraten Eine standesamtliche Zeremonie machte die Ehe nach belgischem Recht ungültig. Nach dem Tod des Königs stellte sich bald heraus, dass er ihr zahlreiche Grundstücke, Gegenstände von hohem materiellen Wert, kongolesische Anleihen und andere wertvolle Einnahmequellen hinterlassen hatte, die sie zu einer Multimillionärin machten.

    Ein böser König, seine Prostituierte im Teenageralter und die teuersten Villen der Welt - berühmte Villen französische Riviera Leopold Prominente 1

    Sieben kurze Monate nach Leopolds Tod heiratete sie Durrieux, den Mann, der sie als Teenager aufgepimpt hatte und mit dem sie Leopold während ihrer gesamten Beziehung betrogen hatte. Durrieux half ihr, die notwendigen Papiere zu stehlen, um ihr ererbtes Vermögen zu sichern und es vor Leopolds anderen Familienmitgliedern zu schützen.

    Die belgische Regierung und Leopolds drei entfremdete Töchter versuchten jahrelang mit unterschiedlichem Erfolg, einen Teil dieses Reichtums zurückzugewinnen. Da der größte Teil von Leopolds Reichtum verborgen war, erhielten seine Nachkommen aus früheren Ehen am Ende sehr wenig, und sie und Durrieux bekamen das letzte Lachen.

    Caroline und Durrieux ließen sich bald darauf scheiden und sie konnte den Großteil ihres Vermögens intakt halten (obwohl sie sich mit Durrieux niederließ und ihm eine Summe von einer Million Dollar gab, um das Sorgerecht für ihre beiden Söhne zu behalten). Es wurde berichtet, dass verschiedene Bewerber wie Graf Boni de Castellane und Gaston Bonnefoy verlobt oder an ihr interessiert waren, insbesondere nach ihrer Scheidung.

    Die extravaganten Villen an der französischen Riviera

    Noch bevor Leopold II. König der Belgier wurde, entdeckte er mit Freude die atemberaubende Schönheit der Côte d'Azur. 1895 blieb der König im Grand Hôtel de Nice und kaufte mehrere Immobilien, darunter die Villa Radiana, die Villa Léopolda und die Villa Ibéria, die sich neben der Villa Les Oiseaux (heute Les Cèdres) befindet und damals David-Désiré Pollonnais gehörte. Als er starb, kaufte der König das Anwesen, wodurch er sein Land, das sich bis zum Ende der Bucht von Villefranche erstreckte, wieder vereinen konnte.

    Glücklicherweise ist Leopold nur eine Fußnote zum heutigen Cap Ferrat, wo sein Erbe in der Vergangenheit begraben liegt und wo die Schönheit der Villen trotz ihrer Herkunft weiterlebt. Hier sind die Details dieser Villen:

    La Leopolda in Villefranche-sur-Mer

    Die vor über einem Jahrhundert erbaute Villa La Leopolda ist reich an Geschichte, aber auch mit extravaganten Anekdoten. Es wurde 1902 von König Leopold II. Von Belgien gekauft und befindet sich auf einem 50 Hektar großen Grundstück auf einem der teuersten Grundstücke an der französischen Riviera. 

    Das weitläufige Anwesen, das als drittgrößtes Haus der Welt bezeichnet wird, verfügt über 19 Schlafzimmer, 14 Badezimmer, mehrere Swimmingpools, eine Kegelbahn, ein Kino und einen 50 Hektar großen Obstgarten mit Oliven- und Obstbäumen, für den ein Team von 10 Mitarbeitern erforderlich ist -zeit Gärtner nur um sich darum zu kümmern. Die Villa ist nicht nur dafür bekannt, den besten Meerblick in Südfrankreich zu bieten, sondern befindet sich auch auf einem XNUMX Hektar großen, makellosen Grundstück, das bis zum Ferienort Villefranche reicht.

    Während des Ersten Weltkriegs diente La Leopolda als Militärkrankenhaus. In den 1930er Jahren wurde die Villa vom neuen Eigentümer - dem amerikanischen Millionär Ogden Codman - erheblich erweitert und ist immer noch die größte in der Region. 1955 filmte Alfred Hitchcock seinen ironischen Detektiv Einen Dieb fangenmit Cary Grant und Grace Kelly in der Villa.

    Bei Codmans Tod im Jahr 1951 wurde das Anwesen an Izaak Walton Killam verkauft, dessen Frau den Ort nach seinem Tod geerbt hatte. In den späten 1950er Jahren verkaufte sie es an Fiat-Präsident Gianni Agnelli (1921–2003) und Marella Agnelli. Die Agnellis verkauften die Villa Leopolda 1963 an die kanadische Philanthropin Dorothy J. Killam. Killam lebte bis zu ihrem Tod 1965 in der Villa.

    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - berühmte Villen Riviera Leopolda 1

    In den 1980er Jahren ging das Anwesen von Fiat und Ferraris CEO in die Hände eines wohlhabenden libanesisch-monegassischen Bankiers über Edmond Safra und seine brasilianische Frau Lily Safra (Wer ist der aktuelle Besitzer). Sie lebten in Monaco und nutzten das Anwesen, um unglaublich verschwenderische Partys abzuhalten. Der Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, Frank Sinatra, Prinz Charles und Prinz Rainier III, besuchten den Milliardär in der Villa.

    Edmond war Lilys vierter Ehemann und das zweite Mal, dass sie verwitwet war.

    1969 starb ihr zweiter Ehemann, der brasilianische Multimillionär Alfredo Monteverde, an zwei Schüssen in die Brust, nachdem sie von einem Mittagessen mit Lily zurückgekehrt war Scheidungsverfahren besprochen. Die Ermittler fanden damals nur eine Kugel und fanden am Tatort kein Schießpulver an seinen Händen. Die Detektive „verloren“ schnell die beiden Hauptbeweise (die Waffe und die einzelne Kugel) und erklärten es als „Selbstmord“.

    Lily behielt sein gesamtes Vermögen mit Hilfe von Edmond Safra, dem Bankier ihres verstorbenen Mannes (und jetzt ihr). So haben sie und Edmond sich kennengelernt.

    Safras Brüder (die auch seine Geschäftspartner waren) wollten nicht, dass er sie heiratete. Sie war nicht nur über das gebärfähige Alter hinaus, sondern stand auch wegen des Todes ihres Mannes unter Verdacht. Edmond hörte auf seine Brüder und brach die Beziehung ab und kehrte nach New York zurück.

    Ein böser König, seine Prostituierte im Teenageralter und die teuersten Villen der Welt - berühmte Villen der Leopold Safra 1

    In Edmond klickte jedoch etwas und er und Lily waren im Winter 1972 wieder zusammen. Die meisten führen den Sinneswandel auf seine Entdeckung von Lilys dritter Ehe mit dem marokkanischen Geschäftsmann Samuel H. Bendahan zurück, die nicht lange nach ihrer anfänglichen Trennung geschah. Obwohl die Ehe nur zwei Monate dauerte, reichte es aus, um Edmonds Aufmerksamkeit zu erregen, und die beiden wurden 1976 offiziell geheiratet. Ihr Ehevertrag war 600 Seiten lang.

    Edmond Safra war bei einem Brand ermordet (mit mysteriösen Umständen - deren volle Wahrheit noch unbekannt ist) Lily Safra (die durch ein Fenster geflohen ist und deren Nettowert jetzt auf 1999 Milliarden US-Dollar geschätzt wird) besitzt die Villa noch immer in ihrem zweistöckigen Penthouse am Monte Carlo am Wasser. Es kursieren immer noch Gerüchte darüber, wer ihren Ehemann getötet hat, wobei einige Lily und andere die russische Mafia verdächtigen (aufgrund der Gerüchte, die American Express verbreitet hat und über die Sie lesen können in diesem Buch).

    Ein böser König, seine Prostituierte im Teenageralter und die teuersten Villen der Welt - Leopold Safra berühmte Villen2 1

    Sie können die ganze Geschichte in lesen diese Biografie. Heutzutage hat Lily immer noch ihren Wohnsitz in Monaco, verbringt aber Berichten zufolge die meiste Zeit in London. Laut ihrer Biografie hat sie keinen Kontakt zu einem ihrer vier Kinder.

    Russischer Milliardär Geschäftsmann Michail Prochorow unternahm mehrere Versuche, Villa Leopolda von Lily Safra zu kaufen, bevor sie im Sommer 370 sein Angebot für 19.5 Millionen Euro (plus 2008 Millionen Euro für die Möbel der Villa) schließlich annahm.

    Prochorow versuchte nach der Finanzkrise von 2008, sich aus dem Verkauf zurückzuziehen, was zu einem Rechtsstreit zwischen Prochorow und Safra über die Kaution in Höhe von 39 Millionen Euro führte, die er für die Villa gezahlt hatte. Ein französisches Gericht entschied im November 2012 gegen Prokhorov. Safra kündigte daraufhin an, dass sie seine Kaution an verschiedene globale Wohltätigkeitsorganisationen spenden werde.

    Prokhorov bestritt später, das Grundstück gekauft zu haben, und sein Sprecher sagte, er habe sich nach seiner Inhaftierung durch die französische Polizei im Jahr 2007 geweigert, Geschäfte in Frankreich zu tätigen, weil er angeblich Prostituierte für Gäste in Courchevel, dem Skigebiet in den französischen Alpen, zur Verfügung gestellt habe.

    Les Cèdres in Cap Ferrat

    Mitte des 19. Jahrhunderts war die Côte d'Azur noch ein wildes Land mit Gestrüpp, Kiefernwäldern und Olivenhainen. Villa Les Cèdres wurde 1830 von den Pollonnais erbaut, einer jüdischen Familie, die Teppichhändler waren Nice. Damals "Les Oiseaux" genannt, wurde es 1850 vom jüdischen Bürgermeister von gekauft Villefranche-sur-Mer (von 1872 bis 1900), David-Désiré Pollonnais, der die Villa erweiterte. Zu dieser Zeit hatte das 35 Hektar große Grundstück eine betriebsbereite Olivenbaumfarm, und viele dieser Bäume leben noch heute auf dem Gelände.

    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - Villa Les Ceders berühmte Villen French Riviera 1
    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - die berühmtesten Villen der französischen Riviera4 1 1

    Die Nachkommen des Bürgermeisters verkauften das Anwesen an König Leopold II., Der die Gärten, die das Haus noch umgeben, erweiterte. Der König verwandelte dieses idyllische Paradies in ein großartiges Anwesen namens „Les Cèdres“. Das Anwesen der Villa Les Cèdres ist der größte private botanische Garten der Welt. "Es ist ein wahrer Schatz, ich nenne ihn den Louvre der Botanik", sagte Franklin Picard, der 1999 veröffentlichte ein Kultbuch über Les Cèdres.

    König Leopold II. Wählte jedoch das Leben in Monaco Stattdessen wurde Cap Ferrat die Heimat seiner jugendlichen Geliebten. Cap Ferrat war der ideale Ort für eine illegale Liebesbeziehung, gut versteckt vor neugierigen Blicken. Der König richtete Blanche in der Ex-Villa Vial in Passable ein und benannte sie in „Radiana“ um, bis die Erweiterung von Les Cèdres abgeschlossen war. Ein goldenes Gefängnis mit Panoramablick auf das Meer inmitten üppiger Vegetation. Blanche verbrachte ihre Tage allein in Les Cèdres und wartete auf ihren königlichen Liebhaber, der ihr verbot, auszugehen oder andere Besucher zu empfangen.

    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - die berühmtesten Villen der französischen Riviera3 2 1
    Ein böser König, seine Prostituierte im Teenageralter und die teuersten Villen der Welt - les cedres berühmte Villen an der französischen Riviera

    Nach Leopolds Tod wurde Blanche Delacroix aus der Villa Les Cèdres vertrieben, und sein Neffe, König Albert I., wurde sein neuer Besitzer. 1924 wurde es von Alexandre Marnier-Lapostolle, dem Schöpfer von Grand Marnier, erworben. Der Verkauf des berühmten Grand Marnier Likörs an Gruppo Campari beinhaltete diese Villa. Trotz irreführender Nachrichten, dass es sich um eine Milliarden-Euro-Immobilie handelt, ist die Villa nur ein kleiner Teil des gesamten Kaufs von Grand Marnier. 2019 verkauften sie sie an den reichsten Mann der Ukraine. Milliardär (und angeblicher Mafia-Chef) Rinat Akhmetovfür 200 Mio. € (es war für 350 Mio. € auf dem Markt).

    Laut politischen Fachzeitschriften Postsowjetische Angelegenheiten und  The NationAkhmetov wurde wegen Mordes und wegen seiner angeblichen Rolle in der organisierten Kriminalität untersucht, aber um eine strafrechtliche Verfolgung in der Ukraine zu vermeiden, floh er in Monaco. Im Juni 2005 Serhij KornichDer damalige Leiter der Abteilung für Wirtschaftskriminalität des ukrainischen Innenministeriums erklärte öffentlich, Achmetow sei "der Leiter einer Gruppe organisierter Kriminalität".

    Rinat Akhmetov ist mit Liliya Nikolaievna Smirnova (geb. 1965) verheiratet und hat zwei Söhne, Damir (geb. 1988) und Almir (geb. 1997). Akhmetov besitzt Londons teuerstes Penthouse in Ein Hyde Park, das ursprünglich für 213 Millionen US-Dollar als Portfolioinvestition gekauft wurde und weitere 120 Millionen US-Dollar für die Reparatur ausgab.

    Diese 18,000 Quadratmeter große Luxusvilla verfügt über 14 Schlafzimmer, einen Partyraum, einen Wintergarten, Ställe und ein Bürogebäude sowie einen 50-Meter-Swimmingpool und einen Hektar großen botanischen Garten, in dem 20,000 Pflanzenarten angebaut werden, von denen einige genutzt werden die Herstellung des Grand Marnier.

    Am Vordereingang steht eine Bronzestatue der Athene, die mit einer Marmortunika drapiert ist. Im Inneren ist die Atmosphäre dekadent und leicht verwittert, was mit der Blütezeit der Belle Epoque des Anwesens übereinstimmt: große Wohnzimmer, Kronleuchter, französische Türen und raumhohe Porträts aus dem 19. Jahrhundert in kunstvollen Rahmen. Eine holzgetäfelte Bibliothek enthält 3,000 Bücher über Flora und Naturalismus, darunter eine 1640 erschienene Ausgabe eines botanischen Kodex im Wert von mehreren hunderttausend Euro.

    Ein böser König, seine jugendliche Prostituierte und die teuersten Villen der Welt - die berühmtesten Villen der französischen Riviera3 1 1

    Der Garten ist um eine Hauptstraße herum angeordnet, die in einem floralen Kreisverkehr am Fuße einer symmetrischen Treppe endet, die zum Eingang der Villa führt. Das Gebiet nordwestlich des Gebäudes enthält vier Terrassen, die mit Blumenbeeten und Statuen geschmückt sind. Im südöstlichen Teil des Grundstücks befindet sich ein rechteckiger flacher Teich, der von Blumenbeeten in den Armen des Königs umgeben ist, sowie kleine Rosen- und Orangengärten. Der Eingang zum Weg zu den Ställen wird von einem geformten Bogen, korinthischen Säulen und mit Weinreben bewachsenen Gittern eingerahmt. Die Villa verfügt auch über eine Empfangshalle, einen terrassierten Wintergarten, eine Kapelle und Ställe.

    Das Hotel liegt in Saint-Jean Cap Ferrat, zwischen Nice und Monaco, die berühmten Nachbarn der Villa, sind Paul Allen und Andrew Lloyd Webber von Microsoft.

    Der Inhalt ist gesetzlich geschützt.

    Hast du einen Tipp? Email [E-Mail geschützt]

    SucheArchiv
    X
    ar العربيةzh-CN 简体中文nl Nederlandsen Englishfr Françaisde Deutschit Italianopt Portuguêsru Русскийes Español