Verknüpfungen

    La Turbie und seine unglaubliche Trophäe

    Aus der Ferne sind die massiven cremeweißen Kalksteinruinen, die sich von La Turbie erheben, kaum zu übersehen . Wenn Sie mit der Stadt nicht vertraut sind, La Turbie ist das kleine, lokale Dorf, das auf dem Berg thront und es überblickt Monaco, entlang die Große Corniche. Anders als die nahe gelegene Stadt Eze, es ist etwas grobkörnig und bietet Touristen wenig Aufregung. Aber das war nicht immer so…

    La Turbie & seine unglaubliche Trophäe - la turbie france trophy augustus21
    wie die Trophäe aussah

    Um 14 v. Chr. römisch Kaiser Augustus' Kräfte hatten ihre Macht behauptet und alle der vielen erobert Ligurisch Stämme in einer Reihe erbitterter Scharmützel. Der römische Senat beschlossen, dies zu feiern, indem sie das Siegesdenkmal errichteten, das zu einem der größten Artefakte der römischen Welt wurde: die Tropaea Augusti (Trophäe des Augustus).

    Dieses Trophäendenkmal wurde im Zentrum eines Dorfes errichtet, das in La Turbie umbenannt werden sollte (der Name leitet sich von Tropaea ab, was „Trophäe“ bedeutet). Das Denkmal wurde in weniger als einem Jahr fertiggestellt. Als die Trophäe gebaut wurde, gab es keine Häuser oder Mauern um die Trophäe herum, die die schwierige Aufgabe, den Kalkstein vom nur 800 Meter entfernten römischen Steinbruch zum Standort zu transportieren, behindert hätten, aber man fragt sich immer noch, wie sie das geschafft haben Aufgabe.

    Das Triumphdenkmal hatte eine quadratische Basis, jede Seite über 130 Fuß breit. Das Denkmal, das sich in einer ummauerten Umfriedung befand, war ein prächtiger, etwa 160 Fuß hoher Turm, der in strahlendes Weiß gekleidet war Carrara-Marmor, überragt von einer heroischen Statue des Augustus. Vierundzwanzig dorische Säulen trugen Statuen von die kaiserliche Familie, und auf der Westseite des rechteckigen Podiums die Namen der fünfundvierzig eroberte Stämme die die Alpen bevölkerten, sind auf einer Tafel mit Figuren versklavter „Barbaren“ auf beiden Seiten eingraviert – als ob sie es herausfordern wollten, jemals wieder einen Versuch zu unternehmen, sich der römischen Besatzung zu widersetzen.

    Auch heute ist es nicht schwer, sich die Angst vorzustellen, die dies auslöste.

    La Turbie & seine unglaubliche Trophäe - la turbie france trophy augustus31
    die liste der stämme, die augustus besiegte, um la turbie für sich zu beanspruchen

    Seine Wirkung war nicht sofort wirksam. Der Widerstand dieser Stämme war ein Nebenprodukt der mehr als hundert Jahre andauernden Einschüchterung der römischen Herrschaft. Trotzdem floss die römische Flut unaufhaltsam herein. Rom war eine letztendlich unwiderstehliche Kraft, und die Trophäe war ihr Symbol.

    Es war ein Beweis für die Integrität des römischen Bauwesens und die Geschicklichkeit seiner Handwerkskunst, dass die Augustus-Trophäe in La Turbie den Zusammenbruch des Reiches, dessen Errungenschaft sie symbolisierte, lange überlebte. Als die Finsteres Mittelalter wich dem Mittelalter, sah es andere Verwendungen. In Sarazenenzeit es war eine Festung, in die Renaissance ein Bergfried und ein Wachturm.

    Es überlebte bis die Erleuchtung und die Ankunft der modernen Zivilisation, als auf Betreiben des Prinzen von Monaco im Jahr 1705 Marschall Louis d’Aubusson de La Feuillade sprengte es mit Schießpulver. Die Steine ​​wurden dann zum Bau von Häusern in La Turbie und im 18. Jahrhundert verwendet Kirche Saint-Michel.

    Später, als die französischen Truppen in die Grafschaft Nice einmarschierten, wurde das Tropaeum Alpium auf Befehl von weiter abgebaut Ludwig XIV, wie auch andere Schlösser und Burgen in der Region (Nice, Èze, Sainte-Agnès), um die Spuren der römischen Besetzung auszulöschen. Napoleon III besuchte es und ordnete an, dass alle verbleibenden Fragmente mit Inschriften entfernt und in der ausgestellt werden Museum von St. Germain-en-Laye.

    La Turbie & seine unglaubliche Trophäe - la turbie france trophy augustus42
    eine alte Postkarte

    Die Riviera – zunächst, wie James Pope-Hennessy es ausdrückte, „ein ziemlich unbequemer Korridor nach Italien“ – war so reich an römischen Überresten, dass sie im 18. Jahrhundert allmählich zu einem eigenständigen Objekt des Interesses wurde. Als die ersten modernen Reisenden in der Folgezeit auftauchten Siebenjähriger Krieg 1763, sahen sie kaum mehr als die Fundamente der Trophäe. Sie waren jedoch fasziniert von diesem zerstörten Wahrzeichen des kaiserlichen Roms, weil sie ihr Land als Nachfolger Roms betrachteten.

    Viele der frühesten modernen Besucher kamen nach La Turbie, staunten dann in Cimiez und Frejus an den bröckelnden Aquädukten, Amphitheatern, Tempeln und Bädern. Sie waren fasziniert von diesen Zeichen einer großen Zivilisation und von ihrem Schicksal.

    1873, CB-Schwarz besang in seinem Küstenführer die Aussicht von La Turbie – eine Aussicht, die sich kaum geändert haben dürfte, seit Augustus etwa zur Zeit der Geburt Christi kam, um das große Symbol seiner Leistung zu inspizieren: „Die ganze Küste liegt vor uns … bis zu den Hügeln oberhalb von San Remo, Landzunge um Landzunge, die in blaues Wasser mündet, weiße kleine Städte, die sich in die Tiefen sonniger Buchten schmiegen oder sich an die braunen Hänge klammern, Villen, die aus den dunklen Olivenmassen hervorschauen , Segel, die vor dem purpurnen Meer glänzen.“

    1865 wurde die Trophäe unter Denkmalschutz gestellt. 1929 wurde es dank eines amerikanischen Finanziers und Philanthropen teilweise restauriert Eduard Tuck. Er spendete die Mittel, die es ihnen ermöglichten, 32 Häuser abzureißen, um die Steine ​​vom Denkmal zurückzugewinnen. Sie haben 3.000 Fragmente geborgen und das Denkmal so weit wie möglich aus diesen Fragmenten rekonstruiert. Viele Steine ​​des Denkmals sind noch in der Altstadt und in der Kirche erhalten.

    Das Edward Tuck Museum wurde neben der Trophäe errichtet und umfasst Fragmente, Gipsformen und alte Fotografien, die das Denkmal und seine Rekonstruktion dokumentieren. Es enthält auch ein Modell der rekonstruierten Trophäe im Maßstab 1:20. Ein weiteres Modell im Maßstab 1:20 ist in zu finden Saal IX des Museo della Civiltà Romanain Rom.

    La Turbie & seine unglaubliche Trophäe - la turbie france trophy augustus1
    wie die trophäe heute aussieht, mit monaco in der ferne

    Heute ist es die Haupttouristenattraktion von La Turbie und sowohl das kleine Museum als auch die Steinreste des Denkmals können besichtigt werden (überprüfen Sie dies Besucherinformationen). Vom höchsten Punkt des Monuments sieht man über die gesamte Côte d'Azur hinweg Esterel bis an die Küste Italiens.

    La Turbie und seine unglaubliche Trophäe - Reiseführer zur Trophäe von La Turbie
    Hostellerie Jérôme und die Trophäe

    La Turbie hat auch ein Zwei-Sterne-Michelin-Restaurant liegt in den L’Hostellerie Jérôme. Das Gasthaus verbindet den Charakter alter Steine ​​(aus einem zisterziensischen Refektorium aus dem 13. Jh.), italienisches Dekor im Restaurantbereich (mit einem im Pompeji-Stil bemalten Gewölbe) und neu interpretierte südfranzösische Küche auf der Grundlage bemerkenswerter Produkte (lokaler Fisch, Gemüse). von lokalen Erzeugern). Es verfügt auch über einen Weinkeller mit 30.000 Flaschen. Im Obergeschoss befinden sich drei gehobene Gästezimmer mit Upcycling-Möbeln, italienischen Duschen und (natürlich) einem ausgezeichneten Frühstück.

    La Turbie & seine unglaubliche Trophäe - la turbie france trophy augustus restaurant1
    Hostellerie Jérôme

    Es lohnt sich, sich eine Stunde Zeit zu nehmen, um La Turbie zu besuchen, die Überreste zu sehen und durch die engen Gassen in der Altstadt zu spazieren (die nicht mit dem Auto erreichbar ist, also müssen Sie auf dem Parkplatz im Zentrum der Stadt parken und hineingehen der alte Bereich). Wenn Sie sich jedoch nicht für das Denkmal interessieren, sollten Sie Ihre Zeit besser woanders verbringen, da La Turbie eine ansonsten wenig inspirierende und schlecht gepflegte Stadt ist.

    Der Inhalt ist rechtlich geschützt.

    Haben Sie einen Tipp? E-Mail an [email protected]

    SucheArchivieren
    X
    ar العربيةzh-CN 简体中文nl Nederlandsen Englishfr Françaisde Deutschit Italianopt Portuguêsru Русскийes Español