Shortcuts

    Die Geschichte von Monaco

    Es gibt viele Bücher über die lange und aufregende Geschichte von Monaco und der Familie Grimaldi. Im Folgenden erhalten Sie eine komprimierte Version dieses Verlaufs.

    Monacos Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert

    Seit den frühesten prähistorischen Zeiten und der Antike der Felsen von Monaco und sein natürlicher Hafen diente als Zuflucht für primitive Bevölkerungsgruppen, dann für Seefahrer, die aus dem Osten gesegelt waren. Es wird angenommen, dass im 6. Jahrhundert v. Chr. Ein ligurischer Stamm, der sich in der Region niedergelassen hatte, Monaco seinen Namen gegeben hat.

    Nach den Phöniziern zogen die Römer vom 2. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. In die Region. Sie benutzten Monacos Uferpromenade, die den Namen „Portus Herculis Monoeci“ (Port d'Hercule) trug.

    Die Geschichte von Monaco - Monaco Hafenansicht Medium
    Port Hercule, heute

    Vom frühen 6. Jahrhundert bis zum Ende des 10. Jahrhunderts erlitt die Region viele Invasionen. Erst im Jahr 975 gelang es dem Grafen der Provence, die Sarazenen loszuwerden und damit den Beginn einer neuen Ära zu markieren.

    Im Jahr 1162 Genua Die Autorität über die ligurische Küste wurde vom Kaiser Frédéric I. Barberousse aus Porto Venere anerkannt den ganzen Weg nach Monaco.

    1191 räumte Kaiser Henri VI. Den Felsen von Monaco zusammen mit seinem Hafen und den angrenzenden Gebieten endgültig an Genua ab. Die Genuesen errichteten eine Kolonie auf dem Felsen und bauten eine Festung (1215), die zum Grenzposten westlich der Republik wurde.

    Die Geschichte von Monaco - Monaco Prince Palace
    der Palast auf dem Felsen von Monaco

    1270 trat ein Bürgerkrieg in Genua gegen die Guelfes, Anhänger des Papstes, und die Gibelins, Anhänger des germanisch-römischen Kaisers, an. Nach einem Sieg der Gibelins wurden viele Guelfe-Familien ins Exil verbannt, darunter auch die der Grimaldis.

    Durch Beharrlichkeit übertraf diese mächtige Familie genuesischer Patrizier die Tricks der Geschichte und ließ sich zu Beginn des Mittelalters auf dem Felsen von Monaco nieder. Als Reaktion auf das den Guelfes auferlegte Exil wurde die Festung von Monaco am 8. Januar 1297 von einer Gruppe von François Grimaldi mit dem Spitznamen „Malizia“ überrascht.

    13.-19. Jahrhundert: Die Familie Grimaldi

    Charles Grimaldi, Anführer der Guelfes, nahm den Felsen am 12. September 1331 in Besitz, nahm jedoch erst 1342 den Titel „Lord of Monaco“ an. 1346 und 1355 erwarben die Grimaldis die Seigneuries und Lehen von Menton und Roquebrune. Zusammen mit dem von Monaco sollten diese Seigneuries von 1633 bis 1861 das Territorium des Fürstentums umfassen.

    Vor seinem Tod im Jahr 1454 traf Jean I. in seinem Testament einige grundlegende Vorkehrungen, die die Grundlage für die Nachfolge im Haus Monaco für die nächsten fünf Jahrhunderte bilden sollten. Er verfügte, dass männliche Kinder in der Reihenfolge der Erstgeburt Erfolg haben würden: Wenn es keine männlichen Nachkommen gäbe, würden nur dann Frauen hinzugezogen, sofern ihre Nachkommen den Namen Grimaldi und das Wappen tragen.

    Während des 15. Jahrhunderts wurde die Seigneurie vor allem vom Herzog von Savoyen und 1512 vom König von Frankreich anerkannt: Alle Vasallen nach Genua verschwanden somit. Lambert Grimaldi, der von 1458 bis 1494 souveräner Lord von Monaco war, war Ratgeber und Kammerherr von Karl VIII. Von Frankreich; Diese privilegierte Beziehung auf höchster staatlicher Ebene erweiterte die Aktivitäten von Rainier I und Charles I.

    Bündnisse brachten die Herren von Monaco dazu, näher an Frankreich heranzukommen, gegen Neapel zu kämpfen und von 1524 bis 1641 unter den Schutz Spaniens zu fallen, bevor König Ludwig XIII. Von Frankreich im Vertrag von Péronne (1641) das Fürstentum endgültig neu positionierte Frankreichs Einflussbereich.

    1633 erkannte die spanische Kanzlei den Titel „Prinz von Monaco“ an, den Honoré II. Bereits 1612 bei der Unterzeichnung seiner notariellen Urkunden verwendet hatte. Der Vertrag von Péronne erklärte die Zuweisung der Lehen von Le Valentinois, Carladès, Les Baux und Saint-Rémy an Prinz Honoré II. Und seinen Sohn.

    Im Dezember 1678 verkündete Ludwig I. die gesetzlichen Bestimmungen des Fürstentums, auch bekannt als „Code Louis“. Die Pfändung von „Fort d'Hercule“ an Frankreich im Jahr 1793 sollte nicht von Dauer sein, da die Rechte und Vorrechte der Fürsten durch den Vertrag von Paris im Jahr 1814 wiederhergestellt wurden.

    Ein zeitgenössischer Franzose, der Abbé Dupaty, dessen Buch von 1785 'Reisen durch Italien'fand Monaco' gefüllt mit drei Fischerbooten und einem niederländischen Schiff… zwei oder drei Straßen mit senkrechten Felsen; achthundert Menschen, die vor Hunger sterben; eine verfallene Burg; ein Bataillon französischer Truppen; ein paar Orangen-, Oliven- und Maulbeerbäume, die über ein paar Morgen Land verstreut waren und selbst über Felsen verstreut waren; Das ist fast das Bild von Monaco… alles hier ist Armut und Elend im Extremfall. “

    Das 19. Jahrhundert bis heute

    Karl III. Verkaufte seine Rechte an Menton und Roquebrune im Februar 1861 an Frankreich, in einem Vertrag, in dem eine Klausel die Schaffung einer Zollunion zwischen den beiden Staaten vorsah. Dies wurde 1865 abgeschlossen.

    Die Société des Bains de Mer wurde 1856 zusammen mit dem Casino gegründet. Auf dem Plateau des Spélugues wurden mehrere Hotels gebaut, die 1866 den Namen „Monte-Carlo“ (Mount-Charles, nach dem Namen des regierenden Prinzen) erhielten.

    Erfahren Sie mehr über die Geschichte dieser Zeit in unserem Führer zum Monte Carlo Casino und seiner Geschichte.

    Sein Sohn, Prinz Albert I., mit dem Spitznamen "Navigator Prince" oder "Scientist Prince", war für die großen Fortschritte in den Biowissenschaften zu Beginn des 20. Jahrhunderts verantwortlich. 1910 gründete Prinz Albert I. in Monaco das bekannte Museum für Ozeanographie, das er in seinem Testament dem von ihm in Paris gegründeten Ozeanographischen Institut vermachte.

    1911 gab er Monaco eine verfassungsmäßige Struktur. Das Institut für Paläontologie des Menschen, das sich vor allem der Forschung widmet, wurde 1920 in Paris eingeweiht.

    1922 folgte ihm Prinz Ludwig II. Auf den Thron. Unter seiner Herrschaft wurde 1933 das medizinisch-rechtliche Komitee von Monaco gegründet, das die Grundlagen für die Genfer Konventionen von 1949 skizzierte. In der Zwischenzeit, am 8. Juli 1948, wurde das Fürstentum Mitglied der Weltgesundheitsorganisation.

    Die Geschichte von Monaco - Monaco Geschichte12

    1949 bestieg Prinz Rainier III. (Rainier Louis Henri Maxence Bertrand Grimaldi, Prinz von Monaco) den Thron. Seine Regierungszeit hat das Fürstentum am meisten verändert. Er intensivierte und diversifizierte die Aktivitäten, die unter den drei vorhergehenden Regierungszeiten eingeführt wurden, nicht nur in den Bereichen Politik, Diplomatie, Internationales, Wirtschaft und Soziales, sondern auch in den Bereichen Bildung und Sport, Gesundheitswesen, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. Er fügte dem Fürstentum auch eine industrielle Dimension hinzu.

    Im Jahr 1955 begann Ranier III zu werben und heiratete schließlich Filmstar Grace Kelly (lesen die faszinierende Geschichte darüber, wie sie sich trafen und wer sie war).

    Die Geschichte von Monaco - Menschen französische Riviera
    Ranier III und Grace Kelly

    Am 17. Dezember 1962 stattete Prinz Rainier III. Das Fürstentum mit einer neuen Verfassung aus.

    1976 absolvierte der Sohn von Ranier III, Prinz Albert, das Lycée Albert Premier von Monaco und setzte seine Ausbildung am Amherst College in Massachusetts, USA, fort. Er studierte Wirtschaft, Musik, englische Literatur und Politikwissenschaft. 

    1993 erhielt Ranier III die Aufnahme von Monaco als Mitgliedstaat in die Organisation der Vereinten Nationen. Am 5. Oktober 2004 trat das Fürstentum Monaco nach sechsjährigem Verfahren als 46. Mitgliedstaat dieser Organisation dem Europarat bei. Bei der offiziellen Zeremonie in Straßburg erklärte Prinz Albert II. Im Namen seines Vaters Prinz Rainier III .: „Die Aufnahme des Fürstentums Monaco in den Europarat ist für mich wie für alle meine Landsleute ein Thema für legitime Befriedigung und Stolz. Ich freue mich sehr, dass Monaco dank der reichen Vielfalt der Nationen, die es vertritt, in eine Organisation aufgenommen wurde, die von solch noblen Bestrebungen inspiriert ist. “

    Am 31. März 2005 übertrug der Kronrat von Monaco die Regentschaft des winzigen Königreichs auf Prinz Albert, den Thronfolger, und sagte, dass Prinz Rainier seine Pflichten als Monarch nicht mehr erfüllen könne. Am 6. April 2005 starb Prinz Rainier III. An Organversagen und Prinz Albert wurde Albert II., Souveräner Prinz von Monaco.

    Prinz Alberts Zeitleiste

    März 31, 2005 - Der Kronrat von Monaco überträgt die Regentschaft des winzigen Königreichs auf Prinz Albert, den Thronfolger, und sagt, dass Prinz Rainier seine Pflichten als Monarch nicht mehr erfüllen kann.

    April 6, 2005 - Prinz Rainier III. Stirbt an Organversagen und Prinz Albert wird Albert II., Souveräner Prinz von Monaco.

    Juli 6, 2005 - Er erkennt öffentlich die Vaterschaft seines Sohnes Alexandre an, der von Nicole Coste, einer Flugbegleiterin aus Togo, geboren wurde.

    Juli 12, 2005 - Teil eins der offiziellen Investitur als Herrscher von Monaco ist die Messe in der St.-Nikolaus-Kathedrale, die das Ende der Trauerzeit für Prinz Rainier markiert.

    17. November 2005 - Teil zwei der offiziellen Investitur ist die Inthronisierungszeremonie in der St. Nicholas Cathedral.

    April 16, 2006 - Reisen mit dem Hundeschlitten zum Nordpol, um die globale Erwärmung hervorzuheben.

    Juni 1, 2006 - Anerkennt die Vaterschaft von seine Tochter Jazmin Grace Grimaldi, geboren von einer ehemaligen amerikanischen Kellnerin, Tamara Rotolo.

    März 2, 2007 - Vorsitzender der Eröffnungsfeier des Internationalen Polarjahres in Paris, einem Forschungsprogramm mit Schwerpunkt auf den Polarregionen, an dem 50,000 Wissenschaftler aus 63 Ländern beteiligt sind.

    Januar 28, 2008 - Wird als einer der „Champions of the Earth“ des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) bezeichnet.

    April 22, 2008 - Erhält den UNEP-Preis, der Personen auszeichnet, die in Umweltfragen eine außergewöhnliche Führungsrolle übernehmen.

    5. bis 14. Januar 2009 - Abschluss einer Expedition zum Südpol zur Bewertung der Klimaauswirkungen auf die Antarktis. Er ist das einzige Staatsoberhaupt, das beide Pole besucht hat.

    Juni 23, 2010 - Der Palast kündigt die Verlobung von Prinz Albert mit Charlene Wittstock (32) an, einer ehemaligen olympischen Schwimmerin und Schullehrerin aus Südafrika.

    Die Geschichte von Monaco - Geschichte der Monaco-Könige2 1
    Charlene Wittstock und HSH Prinz Albert

    Juli 1, 2011 - Prinz Albert heiratet Charlene Wittstock in einer standesamtlichen Trauung im Thronsaal des Palastes von Monaco.

    Juli 2, 2011 - Eine zweite Hochzeit, eine religiöse Zeremonie einschließlich der Messe, findet im Haupthof des Palastes von Monaco statt. Die Zeremonie wird an die 3,500 geladenen Gäste übertragen, die nicht in den Palast passen konnten.

    Dezember 14, 2015 - Prince Albert wird vom UN-Generalsekretär Ban Ki-moon für seine Arbeit zur Erforschung des Klimawandels und zum Umweltschutz mit dem Global Advocate Award 2015 ausgezeichnet.

    Oktober 2016 - Kauft das Kinderheim seiner Mutter (Grace Kelly) in Philadelphia mit der Idee, daraus ein Museum oder ein Büro für Stiftungsarbeiten zu machen.

    Die Geschichte von Monaco - Grimaldi Royals Monaco Geschichte
    Prinz Ranier III und Grace Kelly / Prinz Albert und Charlene Witzstock

    Seit mehr als sieben Jahrhunderten leitet die Familie Grimaldi das Schicksal des Fürstentums Monaco. Diese bemerkenswerte Langlebigkeit ist ein gutes Beispiel für die nationale Einheit zwischen den Fürsten und den Menschen in Monaco.

    Der Inhalt ist gesetzlich geschützt.

    Hast du einen Tipp? Email [E-Mail geschützt]

    SucheArchiv
    X
    ar العربيةzh-CN 简体中文nl Nederlandsen Englishfr Françaisde Deutschit Italianopt Portuguêsru Русскийes Español