Shortcuts

    Im Gefängnis von Monaco

    Monaco verfügt über die größte Polizeikraft und Polizeipräsenz der Welt – sowohl pro Kopf als auch pro Fläche. In Monaco kann man kaum eine Straße überqueren, ohne dass die Behörden davon erfahren, denn Überwachungskameras sind in Monaco etwa so allgegenwärtig wie Supersportwagen. Aber wenn Sie doch einmal etwas Illegales tun, landen Sie im Maison d'Arrêt in Monaco – einem Gefängnis mit Aussicht auf mehrere Millionen Dollar.

    Im Gefängnis von Monaco – Ozeanografisches Museum Monaco Gefängnis 2
    Monacos Gefängnis / Jail ist das Gebäude auf der rechten Seite

    Kein Wunder, dass ein Gefangener in Monaco das Land etwa 300 Euro pro Tag kostet, verglichen mit 100 Euro in Frankreich.

    Maison d'Arrêt liegt an den schroffen Klippen von Monaco, die das Ligurische Meer überblicken (ein Teil des Mittelmeers zwischen Italien und Korsika). Das heißt, Gefangene, die nach Südosten blicken, blicken auf das ruhige, tiefblaue Wasser des Meeres – Ansichten, für die andere um sie herum zig Millionen Dollar zahlen, um sie zu genießen.

    Und es ist nicht so, als wäre das Gefängnis in irgendeiner vergessenen Ecke von Monaco verbannt worden. Es thront auf dem Felsen über dem Hafen und ist nur hundert Meter die Straße hinunter vom Palast des Prinzen entfernt.

    Inside Monaco's Jail - Prison de Monaco jail1
    Eine Gefängniszelle für Frauen in Monaco

    Innerhalb des Gefängniskomplexes gibt es vier Zellenblöcke: einen für Frauen (mit Blick auf das Meer), einen für Jugendliche und zwei für Männer (einer für Bewohner und einer für diejenigen, die woanders leben … die Zellen für ausländische Männer sind). nicht komfortabel). Die weiblichen Sträflinge in dem winzigen Gefängnis haben einen atemberaubenden Blick auf das Meer und eine komfortable Zelle – trotz des Drahtes über ihren Köpfen, der eine Flucht mit dem Hubschrauber verhindert. Die Männer wohnen in einer anderen Gegend, die weitaus weniger glamourös ist und keine Aussicht bietet. Die meisten Zellen sind mit einem Fernseher, einem Kühlschrank, einem Wasserkocher und einer Klimaanlage ausgestattet.

    Im Gefängnis von Monaco - Monaco-Gefängnis 1
    Der Blick aus dem Inneren einer Gefängniszelle (im Frauenzellenblock) in Monaco

    Das Gefängnis verfügt außerdem über eine Kapelle, einen Gefängnishof, eine Küche, ein Fitnessstudio, einen Kraftraum, eine Bibliothek mit Hunderten von Büchern und einen Computerraum. Sie erhalten Zugang zu Friseuren und Zahnärzten, medizinischer Versorgung und einem Spielzimmer, in dem sie Tischtennis spielen können. Die Arztpraxis besteht aus drei Krankenschwestern, ein Arzt kommt dreimal pro Woche, ein Zahnarzt alle zwei Wochen, ein Psychologe zweimal pro Woche, ein Psychiater einmal pro Woche.

    Im Gefängnis von Monaco – Essen im Gefängnis von Monaco 1
    Gefängnis Essen

    Insassen (die in Monaco ansässig sind) werden gut behandelt. Serviert werden Pasta mit Entrecôte-Steak und Bruschetta mit Tomate und Emmentaler. Die Häftlinge werden auch für Gelegenheitsarbeiten rund um das Gefängnis bezahlt, darunter Malerarbeiten oder kleine Reparaturen. Kein Wunder, dass ein Gefangener in Monaco das Land etwa 300 Euro pro Tag kostet, verglichen mit 100 Euro in Frankreich.

    Die Gründe für die Ankunft von Insassen in Mason d'Arrêt variieren zwischen Diebstahl (30 %) und Finanzkriminalität (20 %). Es wird sogar gesagt, dass eine Person, die für schuldig befunden wird, eine Katze in der Öffentlichkeit getreten zu haben, einen Monat lang im Maison d'Arrêt landen kann. So, Pass auf wo du hintrittst!

    Im krassen Gegensatz zu den Bedingungen im Gefängnis von Monaco wurden die Polizeizellen in Nice von den Anwälten der Region als „mittelalterliche Kerker“ beschrieben. L'Ordre des avocats de Nice hat rechtliche Schritte gegen den Innenminister eingeleitet, um die Einhaltung der Hygienevorschriften zu fordern. Die „Anwälte stellten bei einem Besuch auf einer Polizeistation in Nice schockierende Bedingungen fest, ohne Hygienesets, unveränderte Papierdecken und Dreck“, obwohl ein Sprecher des Innenministeriums sagte, die Bedingungen hätten sich verbessert (aber es ist schwierig). man kann sich nur vorstellen, dass es früher noch schlimmer war!)

    Die Geschichte des Gefängnisses von Monaco

    Obwohl es vor 1789 nur wenige Informationen über die Gefängnisse von Monaco gibt, ist es wahrscheinlich, dass sie sich direkt im Fürstenpalast befanden, wie in einem Schatzdokument von 1726 angegeben und durch zahlreiche andere historische Aufzeichnungen bestätigt wird.

    1792 war das mit Frankreich verbundene Fürstentum an allen Fronten in Streitigkeiten verwickelt und musste die Kriegsgefangenen beherbergen. Eine offizielle Aufzeichnung vom 4. Ventôse-Jahr VIII der Französischen Republik (23. Februar 1800), die vom Militärbefehlshaber von Monaco ausgestellt wurde, vermerkt den bedauernswerten Zustand von sechs Wohnungen im Palast, die als Gefängnis dienten.

    Die königliche Familie kehrte 1815 nach Monaco zurück und erlangte den Besitz des Palastes zurück. Die verschiedenen Büros, die während der Französischen Revolution unrechtmäßig im Palast eingerichtet worden waren, wurden entfernt. Das Fürstentum musste sich der umfassenderen Frage stellen, wie ein Justizsystem aufgebaut und die öffentliche Ordnung sichergestellt werden sollte. In einem ersten Versuch, das Gefängnissystem zu reformieren, beschloss Prinz Honoré V., ehemalige Lagerhäuser zu nutzen. Diese Einrichtungen erwiesen sich jedoch als unzureichend und für die Bedürfnisse eines Gefängnisses ungeeignet.

    Um 1865 wurde beschlossen, das Gefängnis in einer großen unterirdischen Kammer unter den St. Martin Gardens unterzubringen. Dieser Bereich mit einer Länge von 46 Metern, einer Breite von 9 Metern und einer Höhe von 6 Metern war Teil der Befestigungsanlagen, die Prinz Antoine I. zu Beginn des 17. Jahrhunderts in der Nähe der Festung errichtete, die seinen Namen trägt. Es war für die Unterbringung der Bevölkerung und des Militärs im Falle eines Angriffs konzipiert und hatte außerdem den Vorteil, dass es mit einem Wassertank mit großem Fassungsvermögen ausgestattet war.

    Im März 1990 wurde die Verwaltung des Justizvollzugssystems dem Justizminister unterstellt. Dem Beispiel vieler anderer europäischer Länder folgend, fällt die Vollstreckung von Strafen nun vollständig in die Zuständigkeit der monegassischen Justiz.

    Inside Monaco's Jail - monaco prison jail 2
    das Gefängnis mit Blick auf ein Café und das Meer

    Entwicklung der Gefängnisbevölkerung

    Beim Blick auf die Akten des Gefängnisses fallen drei sehr unterschiedliche Phasen auf:

    1886 bis zum Ersten Weltkrieg

    Ende des 19. Jahrhunderts war die Zahl der Insassen aufgrund des Wirtschaftswachstums des Fürstentums und insbesondere der Gründung von Monte Carlo, die eine Vielzahl von Gewinnsuchenden auf der Suche nach leichtem Geld anzog, relativ hoch.

    Von dieser Zeit an machten Ausländer einen erheblichen Prozentsatz der Gefängnisinsassen aus. So dokumentiert das Verhaftungsregister für das Jahr 1900 14 verschiedene Nationalitäten. Die Zahl der Inhaftierten ging deutlich zurück, als Europa für den Ersten Weltkrieg mobilisierte.

    1919 bis 1960

    Diese Periode war durch einen Nettorückgang der Häftlingszahlen gegenüber der vorangegangenen Periode gekennzeichnet, trotz einer erheblichen Zunahme von 1926 bis 1936 und unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Dieser Anstieg war das Ergebnis des sozioökonomischen Umfelds und der historischen Umstände dieser beiden Perioden.

    1960 bis 2004

    Dies war eine Zeit des Wandels, in der das Untersuchungsgefängnis zeitweise mehr als zweihundert Insassen in einem einzigen Jahr aufnehmen musste (215 aufgenommene und in das Verhaftungsregister für das Jahr 1983 aufgenommene Insassen).

    Es scheint auch, dass sich die Verbrechen im Zusammenhang mit den meisten dieser Inhaftierungen im Vergleich zu früheren Perioden geändert haben. Beispielsweise stiegen in diesem Zeitraum Drogendelikte und „Wirtschaftskriminalität“ deutlich an. Hinsichtlich der Nationalität der Insassen war ein deutlicher Trend zu größerer Diversität zu erkennen. 1984 zum Beispiel repräsentierten 40 % der gesamten Gefängnisinsassen Bürger anderer Länder als Monaco oder Frankreich.

    2004 bis 2012

    Eine Veränderung ist offensichtlich bei der Gefängnispopulation, die nun zu 50 % aus Ausländern besteht, die weder französische noch monegassische Nationalität haben. Hinzu kommt ein starker Anstieg der Zahl der jugendlichen Insassen sowie der Zahl der Insassen aus Osteuropa (über 20 % der Insassen). Monaco hat mit 24 % weiblichen Häftlingen die höchste Rate weiblicher Gefangener aller Gefängnisinsassen aller Länder der Welt.

    Trotz steigender Zahl jugendlicher Insassen herrscht in der Haftanstalt eine relativ ruhige Atmosphäre, wobei die Inhaftierten ihre Inhaftierung eher „gelassen“ hinnehmen. 2011 wurde eine Partnerschaft mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport geschlossen, um Jugendlichen die Fortsetzung ihrer Ausbildung und verschiedener damit verbundener Aktivitäten zu ermöglichen.

    Anders als in den Vorjahren ist es schwierig, die in diesem Zeitraum begangenen Straftaten zu kategorisieren, obwohl 25 % der Festnahmen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, 30 % wegen Diebstahls und 20 % wegen Finanzkriminalität erfolgten.

    Jason Batemans Verhaftung in Monaco

    Im Gefängnis von Monaco - Monaco-Gefängnis Jason Bateman
    Der junge Jason Bateman

    In seinem Podcast Schlau, A-List-Schauspieler Jason Batemann zugegeben, während der F1-Grand-Prix, bei dem er betrunken war das Monte-Carlo-Casino als er 20 Jahre alt war (und einen Anzug mit Leopardenmuster trug!) und in einem Hotel außerhalb von Monaco übernachtete.

    Um 4 Uhr morgens fragte er die Männer, die Zeitungen auslieferten, ob er mitfahren könnte, und sie waren unhöflich zu ihm, also schlug er frustriert gegen die Seite des Lastwagens. Als Antwort schlugen sie ihn so hart, dass er bewusstlos wurde.

    Er wachte liegend auf der Straße mit einer ausgerenkten Schulter auf, als ein Polizist aus Monaco ihn festnahm und in den betrunkenen Tank der Polizeistation am unteren Eingang des Felsens neben den F1-Boxen steckte. Er wachte morgens mit dem Geräusch der F1-Autos auf.

    Spiderman sitzt im Gefängnis von Monaco

    Ein unternehmungslustiger 40-jähriger litauischer Staatsangehöriger mit Erfahrung im Felsklettern nutzte sein Fachwissen mehrmals, indem er mehrere hohe Gebäude in Monaco erkletterte, um Wertsachen zu stehlen. Die Strafverfolgungsbehörden brandmarkten ihn als Spiderman.

    Er wählte Wohnorte in der Nähe der Grenze zu Frankreich, um schnell entkommen zu können. Im Juni 2019 bestieg er den Odeon Tower (eines der prestigeträchtigsten Wohngebäude Monacos), wo er in eine Wohnung nahe der Spitze des 50-stöckigen Wolkenkratzers einbrach und einen Safe knackte, um Uhren und Schmuck im Wert von 2 Millionen Euro zu stehlen , plus 35.000 € in bar. Die Besitzer waren einige Tage weg, aber er ließ seine Kletterausrüstung und ein Seil zurück, das von der Terrasse des Opfers hing.

    Im Gefängnis von Monaco – Spiderman-Führer für das Monaco-Gefängnis
    der Odeon-Turm in Monaco

    Im September versuchte er sein Glück in der Nähe des Hubschrauberlandeplatzes, weckte aber die Bewohnerin, die dem Dieb gegenüberstand. Ihr Safe war noch an einem Flaschenzug befestigt, der an einem verlassenen Ort in Cap-d'Ail aufgestellt werden sollte.

    Auch die Avenue Princess Grace wurde angegriffen, und im 27. Stock des Formentor-Gebäudes wurde ein Fenster aufgebrochen. Im Keller wurde ein Metallschrank mit einer Tasche, einem selbstgebauten Enterhaken, Seilen, Turnschuhen und Kletterausrüstung gefunden. DNA-Analysen, die von den Objekten gefunden wurden, zeigten eine Übereinstimmung mit einem litauischen Staatsangehörigen. Seine DNA wurde auf der ganzen Welt verbreitet, und ein Foto wurde von den baltischen Behörden geschickt.

    Anscheinend wollte er sich in die Menge von Monaco einfügen, als er zurückkam, um zu feiern und den Grand Prix 2021 zu sehen, wo er erkannt und verhaftet wurde. Er hat nicht kooperiert oder sich in Bezug auf seine (wahrscheinlich viele) andere Raubüberfälle. Stattdessen behauptet er, das „Opfer einer Verschwörung“ zu sein.

    Das Gericht hat Spiderman für die Raubüberfälle, die sie beweisen können, zu 3 Jahren plus 5 Monate für die Verwendung einer falschen Identität verurteilt. Er saß seit dem 23. Mai 2021 in Untersuchungshaft, ein Großteil davon in Einzelhaft. Am Ende hat er seinen Wunsch bekommen: Einwohner von Monaco zu sein!

    Monacos Polizei

    Im Gefängnis von Monaco – Monaco Reiseführer Polizei 1

    Die sicherste Stadt an der französischen Riviera (und vielleicht der Welt) ist Monaco. Mit landesweiter Videoüberwachung, drei Polizeistationen und einem Polizisten pro 73 Einwohner hat Monaco so strenge Sicherheitsstandards, dass es als die sicherste Quadratmeile der Welt bekannt ist. Vergleichen Sie das mit NYC, einer der am besten überwachten und sichersten Städte der USA, in der auf 233 Einwohner ein Beamter kommt.

    Im Gefängnis von Monaco – Monaco Reiseführer Sicherheit der Polizei
    die Hauptpolizeistation im Hafen Hercule (Condamine), Monaco

    Die 519 Polizisten werden sorgfältig aus der französischen Polizei ausgewählt und müssen ein zusätzliches zweijähriges intensives Ausbildungsprogramm durchlaufen, um in Monaco zu dienen. Es ist eine sehr begehrte Position, da sie ein hohes Gehalt und eine kostenlose Wohnung am Meer in Fontvieille, Monaco, erhalten.

    Die Polizei von Monaco spielt nicht herum: Die Regeln sind extrem streng und während das Gefängnis von Monaco notorisch komfortabel ist, verhängt das Gerichtssystem in Monaco fast immer Höchststrafen. Also benimm dich!

    Monaco verfügt über ein 24-Stunden-Videoüberwachungssystem, das die gesamte Fläche des Fürstentums abdeckt, einschließlich der meisten Wohngebäudelobbys, ein Übertragungssystem, das den besten Armeen der Welt würdig ist, die Möglichkeit, jeden Zugang in und aus dem Land zu blockieren Fürstentum in wenigen Minuten. Und wir dürfen die Überwachungsteams im Casino und in allen Glücksspieleinrichtungen und Hotels nicht vergessen.

    Dies funktioniert gut für Einwohner und Touristen, da Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Diamantarmband oder Ihre Designertasche gestohlen wird oder Ihr Kind vermisst wird. Wenn Ihr Kind abwandert, kann die Polizei es mit Gesichtserkennungs-Videotracking verfolgen und Ihr Kind in wenigen Minuten finden.

    Der Inhalt ist rechtlich geschützt.

    Haben Sie einen Tipp? E-Mail an [email protected]

    SucheArchivieren
    X
    ar العربيةzh-CN 简体中文nl Nederlandsen Englishfr Françaisde Deutschit Italianopt Portuguêsru Русскийes Español