Shortcuts

    Jazz à Juan & Jammin'Summer: Antibes Jazz Festivals

    Jeden Sommer rocken zwei unglaubliche Jazzfestivals Antibes und Juan les Pins. Das Antibes Juan-les-Pins Festival empfängt die größten Jazzfiguren seit 1960 und behält eine doppelte Anziehungskraft. Zum einen durch sein reichhaltiges Line-up, getreu dem authentischen Jazz, aber auch und vor allem, weil es ein echtes Labor bleibt, in dem jeder sehen kann, dass Jazz immer noch eine lebendige Musikrichtung ist: hochwertige Eröffnungsbands, (kostenlose) Off-Konzerte , Hotelbars und Straßen, die von Blaskapellen mitgerissen werden…

    Hier sind alle Details, die Sie benötigen, um an diesen Festivals teilzunehmen und eine außergewöhnliche Zeit zu verbringen:

    Jazz à Juan

    Dieses Festival ist bekannt für Top-Performer aus der A-Liste, und in diesem Jahr treten solche Jazzkönige wie Winton Marsalis und John McLaughlin auf. Dieses internationale Jazzfestival findet jedes Jahr in der historischen Kulisse des Gould-Kiefernwaldes statt.

    Jazz a Juan, Antibes
    Jazz à Juan

    Das älteste Jazzfestival Europas, „Jazz à Juan“, ist ein fester Bestandteil der Kultur und des französischen Erbes und präsentiert die besten Jazzmusiker der Welt. Seit seiner ersten Aufführung im Jahr 1960 hat es internationale Berühmtheit und Glanz erlangt. Künstler aus der ganzen Welt treten hier jedes Jahr auf, um die Jazzmusikszene zu feiern und zu bereichern. Es ist eine prestigeträchtige Veranstaltung, um Jazzmusik zu genießen.

    Das 1960 gegründete Festival hat sich im Laufe der Jahrzehnte als eine der legendären Veranstaltungen etabliert, bei der die Erinnerung an den Jazz gepflegt, aber auch und vor allem seine ewige Erneuerung bekräftigt wird. „Jazz à Juan“ bleibt ein internationaler Maßstab in diesem Bereich.

    Zu entdecken gibt es viel: abwechslungsreich, gefällig und immer auf menschlichem Niveau, an einem berühmten Ort zwischen Strand und Sternen. Künstler auf der ganzen Welt sehen in der Pinède Gould das Äquivalent dessen, was die Mailänder Scala für Opernsänger darstellt: eine Bestätigung und eine außergewöhnliche Gelegenheit, vor der Öffentlichkeit aufzutreten, der ideale Cocktail für einen legendären Ort.

    Das Festival Jazz à Juan bietet jede Art von Jazz, von Latin Jazz, Jazz-Rock, Modern Jazz, Blues, Elektro bis hin zu jazzigem Gospel. Im Laufe der Jahre hat das Jazz a Juan Festival neue und unterschiedliche Jazzstile aufgegriffen, um ein neues Publikum anzulocken. Das Festival trägt wirklich zur farbenfrohen Geschichte des Jazz bei.

    "Juan-les-Pins ist nicht nur eine Szene, es ist für mich mythisch, wie die Carnegie Hall für den Klassiker. Wenn Sie diese Bühne betreten, treten Sie in die Fußstapfen von Giganten.“ – John McLaughlin

    Jammin'Summer Session

    Jazz à Juan & Jammin'Summer: Antibes Jazz Festivals - antibes jazz festivals

    Die Jammin Summer Session kehrt jeden Sommer von Mitte Juli bis Ende August zurück. 125 Jazzmusiker treten in mehr als 30 kostenlosen Konzerten auf. Diese Konzerte sind viel kleiner und mit weniger berühmten Musikern als Jazz a Juan, aber sie sind kostenlos.

    Auf der Place Nationale in Antibes und die Petite Pinède in Juan-les-Pins , internationale Künstler werden alle verschiedenen Strömungen des Jazz aufführen: Klassik, Gospel, Hip-Hop, Rock, Electronic, Vocal, Gypsy, Latin-Jazz…

    Die Lage am Meer

    Die Heimat des Festivals ist La Pinède, der berühmte Pinienhain (mit hundertjährigen Pinien) in der Stadt Juan-les-Pins, die Teil von ist Antibes, Auf die Französische Riviera. Das entspannte Ambiente ergänzt den funky Groove des Jazz-Rhythmus. Die Bühne befindet sich vor einer wunderschönen natürlichen Kulisse, dem Mittelmeer.

    Nachts verändert sich die Szene allmählich, während die Lichter von Juan-les-Pins, Golfe Juan und der Umgebung Cannes wird sichtbar. Rund um den Platz gibt es Boutiquen für Souvenirs und zahlreiche Restaurants und Cafés. Kleine Bars und Orte für Snacks sind ebenfalls in der Nähe vorhanden.

    Jazz a Juan, Antibes
    Jazz à Juan mit Blick auf das Meer in La Pinéde

    Der Ruhmesweg

    Jeden Sommer treten Stars aus aller Welt bei „Jazz à Juan“ und „Jammin'Summer“, dem Geburtsort des Jazz in Europa, auf und hinterlassen ihre Handabdrücke, die Sie auf diesem „Walk of Fame“ versiegelt entdecken können “. Der Boulevard Edouard Baudoin im Park La Pinède zeugt von der Popularität des Jazz, denn hinter der Bühne am Meer säumen die Handabdrücke von mehr als 50 Musikern, die beim Festival aufgetreten sind, den Bürgersteig. Einige der Jazzlegenden, die auftraten und ihre Abdrücke in der Promenade versiegeln ließen, sind: Al Jarreau; BB König; Georges Benson; Pink Floyd; Ray Charles; Stevie Wunder; Stéphane Grappelli; Eddie Louise; Dee Dee Bridgewater; unter anderen.

    Führungen für Jazz à Juan

    Den ganzen Sommer über können Sie die Geschichte des Jazz in Juan-les-Pins bei den vom Fremdenverkehrsamt organisierten Führungen erkunden.

    Zu Ehren der Festivals Jazz à Juan und Jammin'Summer laden unsere Guides Sie ein, den Jazz in Juan-les-Pins in festlicher Atmosphäre zu entdecken. Sie werden mythische Orte, die zu diesem Anlass installierte Ausstellung sowie den Walk of Jazz Giant entlang des Gould Pine Grove entdecken.
    Am Ende des Besuchs erwartet Sie ein kostenloses Konzert in der Petite Pinède. (Jammin'Summer Session)

    Tourdetails: Abfahrt vom Fremdenverkehrsamt von Juan-les-Pins
    Vorausbuchung obligatorisch beim Fremdenverkehrsamt oder telefonisch unter +33 (0)4 22 10 60 01 oder E-Mail [E-Mail geschützt]

    Tourpreis: Erwachsene: 7 € (Paar 12 €) / Ermäßigter Preis (8 bis 16 Jahre & Studenten): 3.50 € / Kinder unter 8 Jahren: frei

    Die Geschichte des Jazz à Juan

    Das erste Festival «Jazz à Juan» wurde 1960 als Hommage an Sidney Bechet, einen berühmten Musiker, der Antibes liebte, ins Leben gerufen. Es war das Ereignis, das viele andere Festivals auslöste, die sich schnell in ganz Europa verbreiteten.

    Claude Nobs, Erfinder des großen Montreux-Events, sagte selbst: „Wenn ich Antibes nicht passiert hätte, gäbe es Montreux nicht.“ Das Konzept war revolutionär. Zum ersten Mal konnte das breite Publikum die Hauptkünstler der großen Saga entdecken, zu der der Jazz bereits geworden war, mit den Helden persönlich auf der Bühne und der schönsten natürlichen Dekoration, die man sich wünschen konnte. Es war sicherlich ein bisschen ein Glücksspiel, aber eines, das seine Versprechen mehr als erfüllt hat.

    Bereits 1960 fand das bemerkenswerte Konzert von Charles Mingus statt, dann der Beginn der Liebesaffäre zwischen Ray Charles und dem Pinienhain, die Enthüllung von Miles Davis 1963, das denkwürdige Duett zwischen Ella Fitzgerald und einer Zikade … 1968 nach dem Coltrane-Schock, während hitzige Debatten hin und her tobten, gab es die unwiderstehliche Free-Style-Periode, bevor Jazz Rock und Fusion 1976 ihren Höhepunkt erreichten, dann die beeindruckende Sammlung von Pianisten 1981 (Petrucciani, McCoy Tyner, Chick Corea und Keith Jarrett).

    Es folgten die Enthüllung von Al Jarreau, das außergewöhnliche Duett zwischen Stanley Clarke und Miroslav Vitous im Jahr 1984, ein weiteres Duett von Sarah Vaughan und Michel Legrand, die Auftritte von Carlos Santana und der großen Jessie Norman … Nicht zu vergessen natürlich das Fabelhafte Konzerte von drei der treuesten wiederkehrenden Künstler: Schwindelerregender Gillespie, Stan Getz und Sonny Rollins.

    Jazz à Juan repräsentiert eine große Vielfalt an Stilen und Programmen, aber auch Musikern: Newcomer, die zu berühmten Namen geworden sind, trendsetzende Bilderstürmer, Klassik und Moderne, alle Mitglieder der großen Jazzfamilie …

    Kein anderes Festival hat mehr für die Anerkennung improvisierter und kulturell gemischter Musik aus aller Welt getan: In Juan hat Afrika die Herzen des Publikums erwärmt, das „Som do Brasil“ mit kubanischen Lateinamerikanern getanzt und Tito Puente konvertiert Frankreich zur Magie des Mambo, dann öffneten John McLaughlin und Shakti die Passage nach Indien…

    Diese wegweisenden Konzerte tragen nun zur europäischen Jazzgeschichte bei und bauen gleichzeitig die Zukunft auf, wie die jüngsten Auftritte von Roy Hargrove, Richard Bona, Thomas Dutronc, Norah Jones und Jamie Cullum zeigen. Seit 1960 blüht die Jazz-Saga in Juan dank der immensen Vielfalt der Künstler auf: Newcomer oder berühmte Namen, Innovatoren oder Bilderstürmer, klassisch oder modern.

    Video des Jazzfestivals Jazz à Juan

    Jazz à Juan & Summer'Jammin 2022: Veranstaltungsdetails

    Veranstaltungstyp: Musikfestivals

    Frequenz: Jährlich

    Timing: Jazz a Juan geht vom 6. bis 19. Juli 2022 und Summer'Jammin geht vom 7. Juli bis 19. August 2022.

    Sozialen Medien: Jazz a Juan Facebook und Twitter.

    Website: Offizielle Website und Jammin'Summer-Zeitplan.

    Tickets: Tickets für Jazz a Juan erhalten Sie hier. Die Jammin'Summer-Konzerte sind kostenlos und werden nach Verfügbarkeit vergeben.

    Adresse: Im Park La Pinède Gould, am Meer in Juan-les-Pins, Antibes. Einige Jammin'Summer-Konzerte finden auch im Musikpavillon von Antibes am Place Nationale statt .

    Jazz à Juan & Jammin'Summer: Antibes Jazz Festivals - Antibes Jazz Festivals 1

    Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem komplette Monaco & die französische Riviera Veranstaltungskalender.

    Der Inhalt ist gesetzlich geschützt.

    Hast du einen Tipp? Email [E-Mail geschützt]

    SucheArchiv
    X
    ar العربيةzh-CN 简体中文nl Nederlandsen Englishfr Françaisde Deutschit Italianopt Portuguêsru Русскийes Español